Dienstag, 25. November 2014

Zimmerlaternen

Heute zeige ich sehr viele Bilder, denn die Laternen haben die Nacht so erhellt, dass meine Kamera erstmals im Dunkeln annehmbare Fotos produziert hat! Abgesehen von der Freude über die Bilder hat uns auch die Arbeit an den schnellen, wirklich einfachen Laternen viel Spaß bereitet. Zur Vorbereitung falten alle einen Bug, der den zirka 3 cm breiten Streifen markiert, der nicht bemalt wird und später als Standfläche dient. Wichtig ist, dass die Kinder wissen, wie sie am besten mit der Kerze umgehen. Früher stellte ich stets eine Schüssel Wasser bereit, in die im Notfall die Kerze hineingeworfen werden konnte. Mit dieser Methode fühlten sich die kleinen Kinder sicher und sie wurde auch öfter gebraucht.

Mit Kerzenwachs betropfen oder bemalen.
Nach dem Trocknen ablösen.
Mit Zahnstocher gemalt


Mit flüssigen Lebensmittelfarben bemalen oder 
batiken (danke an Eva für die Auffrischung!)

Bei der Arbeit.

Auch schon ohne Kerze und Nacht sind unsere Bilder ganz toll geworden. So sehen sie aus, nachdem wir sie gerollt, geklebt und beleuchtet haben. Der unbemalte Randstreifen wird mehrmals eingeschnitten und umgefalten.








Eine einfache Bastelarbeit mit großem Effekt. Ich kann mir auch gut vorstellen, weiße Papier-Kugel-Lampenschirme vom schwedischen Möbelhaus auf diese Art zu gestalten. Serviettentechnik funktioniert ganz ausgezeichnet auf den riesen Bällen, das haben wir schon etliche Male getestet. Die große Kugel haben wir dazu am Türstock montiert, sodass wir von allen Seiten dazu konnten, sie drehbar war und auch gleich dort trocknen konnte.

Kommentare:

Danke für dein Interesse, ich freue mich auf deinen Beitrag!