Samstag, 24. Januar 2015

Frühstück

Neulich erst habe ich gelesen, dass viele Kinder (in Deutschland) ohne anständiges Frühstück und somit wenig leistungsfähig zum Unterricht erscheinen, dass die Schulen die wichtigste Mahlzeit des Tages schon vermehrt selbst anbieten. Wenn ich mich zurückerinnere war in meinem Elternhaus auch keine Zeit dafür. Erst bekam ich Kakao, später Kaffee. Als ich bereits mit 10 Jahren unter extremen Magenschmerzen litt und mich der Hausarzt fragte, was ich denn frühstücke, staunte er nicht schlecht, als meine Antwort " Kaffee mit Milch und Zucker" lautete. Heute kann ich mir nicht vorstellen, ohne ein vollwertiges Essen das Haus zu verlassen oder überhaupt den Tag zu beginnen!
Nachdem bei uns Waffeln und Kuchen sehr beliebt, aber auch sehr süß sind, lasse ich mir hin und wieder ertwas anderes einfallen. Die Kinder essen zum Beispiel gerne ein englisches Frühstück, mit vegetarischen Würstchen, Bohnen in Tomatensauce und frisch gebackenen Semmeln. Oder dieses dreieckige, mit Frischkäse gefüllte, Brot aus dem Waffeleisen. Dazu passt auch gut ein schneller, "falscher" Liptauer, dazu mixe ich...
1 (große) Dose Kichererbsen mit etwas Wasser, 1 Zwiebel, Salz nach Geschmack, 1/2 Pfefferoni, 2 EL süßes Paprikapulver, 1 kleines Glas Kapern, 1/2 grüner Paprika, 3 Knoblauchzehen und eine Hand voll Cherrytomaten mit dem Stabmixer.
Mit Paprika- und Knoblauchstückchen im Teig.

Der Brotteig ist, bis auf die Kleinigkeiten, wie Paprikawürfel, Tomatensauce statt Wasser, eingeweichte Samen oder Kerne, immer gleich, ich verwende...
3/4 kg Dinkelvollkornmehl, 1 Packung Frischhefe, Salz, Prise Zucker, Wasser nach Bedarf und den Großteil von 1/8 l Rapsöl. Gut vermengen, bis sich eine Kugel formen lässt, etwas rasten lassen und mit gefetteten Händen (Rest vom Öl) Semmeln oder Fladen (zum Füllen) formen.

Dazu haben die Kinder diesmal nach einer gedruckten Vorlage kleine Kühe aus Cherrytomaten geschnitten und aufgelegt. Die Idee habe ich bei Facebook entdeckt und den Kindern zum Nachmachen angeboten. Die Ergebnisse waren wirklich süß und vorallem lecker! Das kann auch eine gute Idee für Gemüsemuffel sein, denke ich.


Und für alle, die mich schon mehrmals gebeten haben, ich solle doch endlich ein Kochbuch schreiben: Ich habe nicht vergessen! Aber der Trubel des Alltags lässt mir gerade einfach nicht genügend Zeit, alle meine Pläne wie gewünscht umzusetzen, aber ich notiere alles Herausragende per Hand in einem Buch und sobald die Prüfungszeit (Februar-Ende Mai) vorbei ist, werde ich mich daran machen, versprochen!


Die Rezeptseite habe ich aktualisiert und einen eigenen Beitrag für unsere gesammelten Adventaktivitäten veröffentlicht.

Kommentare:

  1. Mmmhhh, ich brauch jetzt ein Frühstück. :-)
    lg
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihihi, so soll es sein! :)
      Liebe Grüße, Karin

      Löschen
  2. That sounds delicious, but for the English it would be an unusual choice.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, Claire! I guess it´s an unusual breakfast for people in Austria too, but it´s healthy and yummy.

      Löschen

Danke für dein Interesse, ich freue mich auf deinen Beitrag!